neuseeland.sodala.net
Reisebericht Neuseeland Reiseblog
Suche:


Diese Homepage bewerten

Kommentar schreiben...


Reisedaten Neuseeland - Reisetipps für Neuseeland
Reisetermin geplant: 29.Jänner 2012 bis Mitte. April 2012
Flug: Den Flug nach Neuseeland, Auckland (über München, Dubai, Brisbane) habe ich selber im Internet, 10 Tage vor Abflug gebucht. Habe bei den großen deutschen Flugportalen gesucht, die fast alle Fluglinien umfassen und bin auf einen für die Reisezeit günstigen Flug von Emirates gestoßen: 1313.-Euro, für Hin- und retour, alles inklusive.

Flugzeiten: nach Dubai 5,5h, nach Brisbane 14h, nach Auckland, 3,5h... macht in Summe 23 Flugstunden. im Flugzeug und ca. 29h Reisezeit mit Aufenthalten bei den Zwischenstopps.

Flugzeuge: Airbus A340-500 nach Dubai, Boeing 777-400 für die Langstrecke nach Brisbane, wo aufgetankt wird)

Flugkomfort: Der Platz, den man als großer Mensch in diesen Fliegern hat in der Holzklasse ist winzig, dementsprechend ungemütlich ist auch der lange Flug. Und ich finde, man hat in der Boeing mehr Platz und etwas mehr Beinfreiheit als im Airbus. Das Essen und die Multimediale Unterhaltung ist bei Emirates super, die Flugbegleiterinnen extrem freundlich und ausgeprochen hübsch :-) Trotzedem, so lange fliegen in so eingeklemmten Stühlen ist ein harter Job, und obendrein besteht Thrombosegefahr, die man mit viel saufen, Bewegen, und Aspirin schlucken etwas minimieren kann...


Mobiltelefon, Handy in NZ ACHTUNG: In Neuseeland funktionieren viele Europäische Handys nicht, weil die Kiwis natürlich nicht nur links Autofahren, sondern auch auf anderen Frequenzen telefonieren. Meine neues Nokia Handy, kann nur mit 900/1800 MHz Netzen umgehen, nicht aber mit dem verbreiteten 850 MHz- Netzen der Telecom New Zealand. Natürlich sagt einem das keiner, wenn sie dir die Prepaid-Simcarte in Auckland verkaufen, und in Auckland funzt es auch, dass 900 MHz-Netz. Aber Außerhalb Aucklands ist Schluss mit lustig. Da hat man keine Verbindung mehr. 50.-NZD rausgeschmissen, oder neues Handy kaufen...

Strom-Stecker, Steckdosen: Warum die Aussies und die Kiwis als einzige Nationen der Welt ein eigenes Steckersytem erfunden haben, ist mir ein Rätzel. Naja, man braucht einen Adapter für Schucko-Steckdosen. Und damit man nicht 5 teure Adapter kaufen muss, empfiehlt es sich, einen 3-er Schucko-Steckdosenverteiler mitzunehmen, an dem man dann seine europäischen Elektrogeräte anschliessen kann, denn hier bekommt man so einen Verteiler um nichts auf der Welt...